Das Ziel des Life Balls 2017 war es, weg vom reinen Event-Gedanken, zurück zum eigentlichen Kern der Botschaft zu kommen: nämlich Aids und die HIV-Infektion auszurotten.

Es ist diesmal kein Life Ball, wo es Presserummel um Celebreties gibt. Darunter muss die eine oder andere Star-Kolumne leiden. Wir werden nicht kleiner, sondern fokussierter.

Gerry Keszler

Es wurden wieder einige Projekte vorgestellt, die durch die Life Ball-Spenden unterstützt werden. Die Sängerin Joss Stone stellte die Organisation „Sentebale“ vor, die von Prinz Harry von Wales gegründet wurde. „Sentebale“ unterstützt Kinder in Lesotho und Botswana, die oft von HIV bzw. Aids betroffen sind. Mit diversen Programmen, wie dem vom Life Ball unterstützten “Herd Boys Programme”, wird jungen Menschen Bildung ermöglicht. Mehr dazu unter Sentebale.org

Life Ball 2017 am Wiener Rathausplatz Copyright: APA

Die Bühne vor dem Rathaus wurde von einer 25 Meter hohen Figur dominiert, die einen Conferencier darstellte. Designet wurde die Figur von der Bühnenbildnerin Amra Bergman. Der Conferencier wurde als Projektionsfläche für ein farbenprächtiges Lichtermeer verwendet. Zum Beispiel wurden rote Adern auf die Arme der Statue projiziert, um Blut zu symbolisieren. Dann sah man ein Pflaster, als Kennzeichen für das Life Ball-Motto „Know Your Status“.

Life Ball 2017 am Wiener Rathausplatz Copyright: APA

Auch der Life+-Award wurde vergeben. Er ging an zwei englische Organisationen, die gefährdete Gruppen über HIV und Medikamente zur HIV-Prophylaxe informieren. Die Preisträger Greg Owen von der Plattform „I want PrEP now” und Will Nutland von „Prepster” haben es durch ihre Arbeit geschafft, dass die Zahl der HIV-Diagnosen in London um 40 % gesunken ist. Um ihre Leistung anzuerkennen, wurde ihnen, zum ersten Mal in der Geschichte des Life Balls, der Award direkt auf der Bühne überreicht. Der Award symbolisiert die sechs Bausteine im Kampf gegen HIV: Bewusstsein, Akzeptanz, Wissen, Solidarität, Gesundheit und Liebe.

Life Ball 2017 am Wiener Rathausplatz Copyright: APA