Am Wiener Christkindlmarkt am Rathausplatz findet man neben Spielsachen und Punsch auch Lebkuchen. Wer ganz besonderen Lebkuchen sucht, der sollte zu Hütte Nr. 86. Hier gibt es die traditionelle Weihnachts-Nascherei der Familie Pirker aus Mariazell. Seit mehr als 300 Jahren werden ihre Lebkuchen vollständig mit der Hand gemacht. Keine Maschinen gibt es hier, jeder einzelne Handgriff zur Herstellung der saftigen Süßigkeiten wird von einem ausgebildeten Konditor ausgeführt!

Lebkuchensterne auf einem Blech, mit Mandeln und Zuckerguss.

Lebkuchen mit Mandeln und Zuckerguss.

Die genaue Gewürzmischung und Rezeptur ist natürlich ein Geheimnis, das von Generation zu Generation weitergegeben wird. Doch so viel verraten die Pirkers gern: Ein jeder Lebkuchen besteht bei ihnen zu 50 Prozent aus Honig.

Honig besteht aus Mineralstoffen, Fermenten, Vitaminen, Proteinen, Enzymen, Eisen, Kalzium, Mangan, Magnesium und vielen antibakteriellen Wirkstoffen. Und natürlich schmeckt er herrlich. Seit Jahrhunderten wird Honig für Lebkuchen verwendet. Umso mehr Honig im Lebkuchenteig zu finden ist, umso saftiger und frischer schmeckt er auch. Viele industriell gefertigte Lebkuchen enthalten keinen oder nur wenig Honig und müssen deshalb künstlich konserviert werden. Der Pirker Lebkuchenteig, mit seinen 50 Prozent an echtem Bienenhonig braucht keinen einzigen zusätzlichen, chemischen Konservierungsstoff. Und das schmeckt man auch.

Wo die Hütte zu finden ist (und viele weitere Infos), findet man auf der offiziellen Webseite des Wiener Christkindlmarkts am Rathausplatz: http://wienerweihnachtstraum.at/christkindlmarkt/